Unsere Veranstaltungen

Eine Industrie mit verheerenden Folgen

Vortrag
Zeit:
Dienstag, 23. Februar 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentin: Irene Knoke, Südwind-Institut
Eintritt: frei

Der Palmölsektor ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen, heute ist Palmöl das wichtigste Pflanzenöl der Erde. Es wird nicht nur in Nahrungsmitteln, sondern auch für Wasch- und Körperpflegemittel, als Kraftstoff und in der chemischen Industrie verwendet. Jedes zweite Produkt im Supermarkt enthält heute Palmöl. Der Bedeutungszuwachs ist auch darauf zurückzuführen, dass die Ölpalme unter allen Ölpflanzen mit Abstand am ertragreichsten pro Hektar ist. Angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung mit sich verändernden Konsummustern und des wachsenden Bedarfs an agrarischen Rohstoffen ist Palmöl auf den begrenzten Anbauflächen daher kaum noch wegzudenken.

Auf der anderen Seite liegen die potentiellen Anbaugebiete von Palmöl in höchst sensiblen ökologischen Gebieten und der gängige Anbau als Monokultur birgt eine Menge Risiken und ist begleitet von großen Regenwaldverlusten. Zu den immensen ökologischen Problemen kommen soziale Missstände hinzu, wie illegale Landnahmen oder die prekäre soziale Situation, in der sich viele Beschäftigte im Palmölanbau befinden.

Das Projekt Nager IT und was alles in unseren Elektronikprodukten steckt

Zeit: Donnerstag, 21.01.2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36 (Altstadt)

Es gibt fairen Kaffee und faire Kleidung, ja sogar faire Grabsteine. Aber was ist mit Computern, Smartphones und Co? Der Verein Nager IT produziert die "fairste Maus weit und breit", die zwar noch nicht zu 100% fair ist, aber so fair, wie im Moment nur möglich.

Sie wollen mit ihrem Projekt auf die äußerst schlechten Arbeitsbedingungen in der weltweiten Elektronikindustrie hinweisen und zeigen, das es besser geht - und besser gehen muss. Solange es keine Alternative zu den "unfairen" elektronischen Geräten gibt, werden die etablierten Firmen kaum etwas an ihren Produktionsbedingungen ändern. Ohne nachhaltigere Alternative gibt es ja auch kein Marktrisiko für sie. Um daran etwas zu ändern, fängt Nager IT bei einem scheinbar einfachen Produkt - der Computermaus - an und zeigt uns damit, wie komplex schon dieses kleine Gerät ist und wie viele Menschen an seiner Herstellung beteiligt sind.

Die faire Maus kann am Ende der Veranstaltung natürlich auch ausprobiert und erworben werden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.nager-it.de, der Eintritt ist frei.

Vorstellung der Investitions-Genossenschaft Oikocredit

Referent: Daniel Sommer
Zeit: Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Quelle: Oikocredit

Die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit arbeitet seit Jahrzehnten für eine nachhaltige Entwicklung. Zu den Chancen auf wirtschaftliche Entwicklung gehört auch der Zugang zu fairen Finanzdienstleistungen. Daniel Sommer wird aus eigener Erfahrung berichten, wie Menschen im Süden Wege in ein besseres Leben finden.

Wie sich auch Bonner mit einer interessanten Geldanlage und darüber hinaus engagieren können, erfahren Sie an diesem Abend.

Mehr zu Oikocredit: http://www.oikocredit.de.

Kaffee- und Teeausschank sowie längere Öffnungszeiten

Zeit: Alle Samstage im Advent: 28.11., 05.12., 12.12. und 19.12.2015, jeweils 10 bis 18 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Es ist schon wieder so weit: Bald steht die Adventszeit vor der Tür. Um dem Weihnachtsstress zu entkommen, können Sie bei uns im Weltladen an den Advents-Samstagen bei längeren Öffnungszeiten nach Weihnachtsgeschenken stöbern und dabei frisch zubereiteten Kaffee und Tee genießen. Statt wie sonst von 10 bis 14 Uhr haben wir von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die längeren Öffnungszeiten mit Ausschank von Kaffee und Tee gibt es an allen Advents-Samstagen, also am 28. November, 5. Dezember, 12. Dezember und 19. Dezember.

Gesellschaftswandel mit Kopf, Herz und Hand

Referentin: Gesa Maschkowski
Zeit: 11. November 2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Wie begeistert man Menschen für den Wandel zu einer fairen und nachhaltigen Weltgesellschaft? Welche guten Beispiele und Projekte gibt es schon? Eine Reise durch die Grundlagen, Methoden und Projekte der weltweiten Transition-Town-Bewegung.

Gesa Maschkowski ist Transition-Trainerin und Mitgründerin der Transition-Initiative Bonn-im-Wandel und der Solidarischen Landwirtschaft SoLaWi-Bonn.

Bürgerfest auf dem Markt und Bonner UNO-Gespräch in der Bundeskunsthalle am Vortag

Datum: Samstag, 24. Oktober 2015
Uhrzeit: 11:30 - 18:00 Uhr
Ort: Marktplatz, Bonn (vorm Alten Rathaus), Zelt 9

Bonn ist seit 1951 Sitz von UN-Organisationen. Seit den 1990er-Jahren sind die Vereinten Nationen zunehmend Motor für eine nachhaltigere Zukunft, in der die größten Probleme der Menschheit gemeinsam angegangen werden – Konflikte, Klimawandel, Verwüstung von Böden, Artensterben, Naturzerstörung, Katastrophen. Dabei ist Bonn innerhalb der UN zu einem wichtigen Zentrum zu Themen der nachhaltigen Entwicklung geworden und damit zu einem Ort, an dem die Umsetzung der „großen Agenden“ der Vereinten Nationen vorangetrieben wird.

Seit 1996 gibt es in Bonn auch das Fest zum Tag der Vereinten Nationen, das jeweils an einem Samstag in zeitlicher Nähe zum 24. Oktober, dem eigentlichen 'Geburtstag' der UN, auf dem Bonner Markt begangen wird. Die UN-Sekretariate und andere international tätige Einrichtungen stellen sich dann den Besucherinnen und Besuchern vor, immer unter einem anderen Motto, das sich an den Jahresthemen der UN orientiert. Dieses Jahr feiern die UN einen runden Geburtstag und das Motto lautet „70 Jahre Vereinte Nationen — Gemeinsam EINE Welt gestalten!“. Der UN-Tag steht außerdem ganz im Zeichen der 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs).

Eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung

Referent: Deutsche Welthungerhilfe
Zeit: Mittwoch, 14. Oktober 2015, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

„Iss deinen Teller leer… In Afrika hungern die Kinder.“ Diesen Spruch hört man immer mal wieder, wenn es um übrig gebliebenes Essen geht, ob nun ernst gemeint oder nicht. Natürlich wird nicht auf magische Weise ein Kind in Afrika satt, sobald ich meinen Teller leer esse. Und doch: Was und wie wir in Deutschland konsumieren, hat große Auswirkungen auf alle Menschen – gerade auch in so genannten Entwicklungsländern. Unser Nahrungssystem ist ungerecht.

Vom 11.-25. September findet die 14. Faire Woche statt. Deutschlandweit gibt es über 2000 Aktionen, u.a. Ausstellungen, Verkostungen und Infoabende. Auch der Weltladen Bonn nimmt daran teil. Die geplanten Veranstaltungen in Bonn finden Sie auch hier im Portal der Fairen Woche. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick der vom Weltladen Bonn geplanten Veranstaltungen.

Rundum Fair

Faires Frühstück & Faire Modenschau

Zeit: Sa, 12.09.2015, 11 - 14 Uhr
Ort: Münsterplatz, Bonn

Zum zweiten Mal lädt ein breites Bündnis von Initiativen und Vereinen zum öffentlichen Fairen Frühstück ein. Neben dem leiblichen Wohl gehört aber viel mehr zum Programm: eine Ausstellung zum Kaffee der Rheinischen Affaire, Infostände, eine Aktion der Bonner Gruppe von terre des hommes und als Höhepunkt eine Modenschau, die fair gehandelte Kleidung präsentiert. Für alle, die sich nach dem Kosten von fair gehandelten Marmeladen, Kaffee und Tee ein wenig bewegen wollen, bieten die Greenwalker konsumkritische Stadtrundgänge an. Zu den Veranstaltern gehören unter anderem die Fair Trade Town Bonn, die Frauenrechtsorganisation Femnet, das Katholische Stadtdekanat Bonn, der Weltladen und die Verbraucherzentrale. Ihnen allen ist wichtig zu zeigen, dass der Faire Handel überzeugt: mit fairen Preisen und Arbeitsbedingungen für die Produzenten, die so ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen können. Weitere Infos unter www.weltladen-bonn.org/rundumfair.

Von süßen und bitteren Bananen

Der Weg von der Plantage in den Supermarkt

Vortrag
Zeit:
Mo, 14.09.2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Eintritt frei

Quelle: Brook WardCC license (zugeschnitten)

Die Banane ist aus deutschen Obstschalen kaum wegzudenken – wir konsumieren jährlich 12 kg pro Kopf. Doch welche bitteren Zustände noch immer mit der Bananenproduktion für den Weltmarkt verbunden sind, sehen wir den Billigbananen im Supermarktregal nicht an. Wie die weite Reise der Banane wirklich aussieht und wie man Verbesserungen in den Arbeitsbedingungen und Umweltauswirkungen unterstützen kann, erfahren Sie bei diesem Vortrag.

Durchblick im Siegel-Dschungel

Fairhandels- und Nachhaltigkeitssiegel und was dahinter steckt. Ein Wegweiser für faireren Einkauf

Vortrag
Zeit: Mi, 16.09.2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Eintritt frei

Weltweit gibt es mehrere hundert Nachhaltigkeitssiegel und es werden immer mehr. Nicht alle stehen auch tatsächlich für das, was wir von ihnen erhoffen oder Unternehmen uns suggerieren. Was ist vertrauenswürdig und was „greenwashing“? Der Vortrag bringt Licht in den Siegel-Dschungel – anschließend diskutieren wir, wie hilfreich Siegel und Zeichen eigentlich sind, wenn wir konsumieren möchten, ohne soziale Ausbeutung zu fördern.

Freie Erde: Sizilien ohne Mafia?

Ein Bericht über die Initiative Libera Terra mit Verkostung sizilianischer Bioweine und Lebensmittel

Vortrag mit Probieraktion
Zeit: Do, 24.09.2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Eintritt 5 € (inkl. Verkostung), Anmeldung bis Samstag, 19.9., über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0151/57959142 oder persönlich im Weltladen.

Quelle: Libera Terra

Was in Deutschland nur als peripheres Problem wahrgenommen wird – die Macht des organisierten Verbrechens – hat für die Menschen auf Sizilien und in anderen Teilen Italiens bittere Konsequenzen für den Alltag. Die Kooperativen, die unter dem Namen Libera Terra mafiafrei hochqualitative und vorwiegend ökologisch angebaute Produkte erzeugen, bieten hierzu eine soziale und ökologische Alternative. Erfahren Sie in gemütlicher Runde, wie Libera Terra arbeitet und wie lecker Weine, Limoncello und Lebensmittel schmecken. Eine Veranstaltung des Weltladens in Zusammenarbeit mit dem Fair-Handelszentrum Rheinland OHG, dem deutschen Kooperationspartner von Libera Terra.

Faire Bananen aus Ecuador

ProduzentInnen der Bananenkooperative UROCAL zu Besuch in Bonn

Vortrag mit ProduzentInnen
Zeit: Fr, 25.09.2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Migrapolis, Brüdergasse 16-18, Bonn
Eintritt frei

Zwei Mitglieder der Bananenkooperative UROCAL, deren Ernte in Deutschland über banafair in vielen Welt- und Bioläden angeboten wird, berichten vom Alltag im Bananenanbau. Neben Bildern und Berichten von vor Ort gibt es ausreichend Gelegenheit für Fragen und Diskussion. Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch mit Übersetzung statt. Veranstaltung des Weltladen Bonn im Migrapolis.

Workshop zu den Folgen des Freihandelsabkommens für den Globalen Süden (nachgeholt vom 10. Juni)

Zeit: Mittwoch, 9. September 2015 um 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Referent: Carlos Echegoyen
Eintritt frei

Seit Juni 2013 verhandeln die EU und die USA über ein Freihandelsabkommen, welches einen Wirtschaftsraum bilden soll, der 800 Millionen VerbraucherInnen und fast die Hälfte der weltweiten Wertschöpfung umfasst. Dieser soll eine freie, offene und auf vereinbarten Regeln beruhende Welt schaffen.

Doch durch TTIP drohen in den sogenannten Entwicklungsländern existenzgefährdende Einkommensverluste für Kleinbauern, teures Trinkwasser, unbezahlbare Medikamente. Bestehende Handelsströme könnten von diesen Ländern weggelenkt werden. TTIP konterkariert zudem die durch fairen Handel erreichten Fortschritte.

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Information

Produkt des Monats

Juni 2017: Orangenpfeffer

Information

Das Bonnboard: Event-Kalender für Bonn

Eine studentische Initiative hat einen Online-Kalender entwickelt, in dem man stets sieht, was gerade in Bonn los ist. Die Themen sind aus den Bereichen anderen helfen, ökologisch & fair, akademisch, kulturell & gesellig, politisch.
Hier geht's zum Bonnboard

Aktionen und Kampagnen