Unsere Veranstaltungen

Vorstellung des Projekts "Jugend Rettet"

Zeit: Mittwoch, 6. Juli 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Eintritt frei


Das Schiff von "Jugend Rettet"
Foto: © Jann Wilken

Im Jahr 2015 ertranken nach offiziellen Angaben 3771 Menschen, seit Beginn dieses Jahres bereits 1350, bei dem Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu flüchten. Davon 800 allein in einer Nacht, nachdem im April 2015 ein Schiff mit Flüchtlingen gekentert war. Danach war sich Europa in der Theorie einig, dass etwas getan werden muss. In der Praxis ist bisher jedoch wenig passiert. Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit wagen immer mehr Flüchtlinge den Weg über das Mittelmeer.

Politische und soziale Entwicklungen in den Philippinen

Zeit: Donnerstag, 9. Juni 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Eintritt frei

Lange galt das Inselreich in Fernost als wirtschaftlich schwer angeschlagen. Seit einigen Jahren werden die Philippinen als "kleiner Tiger" in Südostasien bezeichnet, denn die Wirtschaft wächst jährlich um über 6 %. Der Aufschwung kommt aber bei weitem nicht allen 100 Millionen Menschen zu Gute.

Zunehmend bedrohen auch die Folgen des Klimawandels die Existenz und die Lebensgrundlagen größerer Teile der Bevölkerung. Landesweite Wahlen im Mai 2016 sortier(t)en die politischen Kräfte in den Philippinen neu.

Unser Referent vom Philippinenbüro im Asienhaus in Köln berichtet über die aktuellen politischen und sozialen Entwicklungen.

Zeit: Sonntag, 22. Mai 2016, 10-18 Uhrr
Ort: Botanische Gärten Bonn, am Poppelsdorfer Schloss, Meckenheimer Allee 171
Eintritt: 3 €, ermäßigt 1 €

Am 22. Mai 1992 wurde in Nairobi Einigkeit über den Text der UN-Konvention über Biodiversität erzielt. Zur Erinnerung an diesen Meilenstein in der Erhaltung der biologischen Vielfalt hat die UN diesen Tag zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt erklärt. Er hat jedes Jahr ein anderes Schwerpunktthema, für 2016 lautet es "Mainstreaming Biodiversity - Sustaining People and their Livelihoods".

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn feiern die Artenvielfalt am Sonntag, den 22. Mai 2015, unter dem Motto "Schatzkammer Botanische Gärten".

Eine Lebensperspektive für Jugendliche in Kolumbien

Vortrag des Lateinamerika-Zentrums e.V.

Zeit: Donnerstag, 19. Mai 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Eintritt frei, um eine kleine Spende für das LAZ wird gebeten

Das in Bonn ansässige Lateinamerika-Zentrum e.V. (LAZ) unterstützt im Rahmen seiner Projektarbeit bereits seit einigen Jahren Kaffeebauern in Kolumbien. Angesichts der aktuellen Friedensgespräche in Kolumbien kommt diesem Projekt nun eine ganz besondere Bedeutung zu – denn der Kaffeeanbau bedeutet gerade für viele junge Menschen eine berufliche Perspektive in Zeiten des Umbruchs.

Infostand zum Fairen Handel mit Kaffee, Tee und Snacks

Zeit: Samstag, 23. April, 10 bis 17 Uhr
Ort: Münsterplatz, Bonn
Eintritt frei

Wie jedes Jahr heißt die Stadt Bonn den Frühling mit einem Frühlingsmarkt auf dem Münsterplatz willkommen. Dabei wird den Besuchern traditionell ein breites Spektrum geboten. Egal, ob für einen großen Garten oder einen übersichtlichen Balkon. Hier wird für alle Pflanzenfreunde etwas geboten. Natur und Garten stehen im Mittelpunkt des Marktes. Es gibt hilfreiche Informationen, außerdem Pflanzen und Dekoartikel zu kaufen. Für Kinder gibt es ein besonderes Unterhaltungsprogramm mit Mal- und Pflanzaktionen, einer Falknerei und der "Rollenden Waldschule".

Genießen Sie bei hoffentlich schönstem Frühlingswetter die vielen Angebote auf dem Frühlingsmarkt und kommen Sie für eine Stärkung an unserem Weltladen-Stand vorbei: Sie erhalten bei uns Kaffee, Tee, Snacks und Informationen rund um den ökofairen Bonn Café und den Fairen Handel.

Mehr Informationen gibt es hier beim Amt für Stadtgrün.

Politisches Theater aus Kenia, Eritrea & Deutschland

HOPE THEATRE NAIROBI & REFUGEE HOPE THEATRE

Zeit: Dienstag, 19. April 2016, um 19 Uhr
Ort: Trinitatiskirche Bonn, Brahmsstraße, Bonn-Endenich
Eintritt frei, Spenden erbeten

1816, im Jahr ohne Sommer, erreichte die deutsche Auswanderung einen ersten Höhepunkt. In den darauffolgenden Jahren kann man stellenweise von wirtschaftsbedingten Massenauswanderungen sprechen... Immer schon gab es Auswanderungen und Flucht, immer wieder haben sich Grenzen verändert, wurden Einwanderer oder Flüchtlinge zu Inländern. Auch der erste und zweite Weltkrieg nötigte viele Menschen zur Flucht. Auch zahlreiche Deutsche. Ohne internationale Hilfe wäre Deutschland nicht so schnell zum Wirtschaftswunder geworden. Das wissen wir, aber wir vergessen es gerne.

Wie die UN-Leitprinzipien in der Praxis den gesamten Handel fairer machen könnten

Vortrag
Zeit: Donnerstag, 31. März 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentin: Theresa Lankes
Eintritt: frei

Das UN-Forum zu Wirtschaft und Menschenrechten in Genf vom 16.-18. November 2015 © Danielle Kirby / OHCHR

Die UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten (United Nations Guiding Principles on Business and Human Rights) bestehen aus drei Säulen: der Pflicht des Staates, vor Menschenrechtsverletzungen zu schützen, der Verantwortung von Unternehmen, die Menschenrechte zu respektieren, sowie des Zugangs zu Abhilfemechanismen im Falle von Menschenrechtsverletzungen (z.B. gerichtlich, außergerichtlich und über Beschwerden). Am 16. Juni 2011 hat der UN-Menschenrechtsrat diese Richtlinien einstimmig verabschiedet.

Durch die UN-Leitprinzipien angeregt, hat die EU-Kommission die Bundesregierung aufgefordert, 2016 einen nationalen Aktionsplan (NAP) für Wirtschaft und Menschenrechte vorzustellen. Der Weltladen-Dachverband und das Forum Fairer Handel sind zwei von einigen zivilgesellschaftlichen Akteuren, die einen starken NAP für Wirtschaft und Menschenrechte fordern. Idealerweise soll er die Basis für ein Gesetz bilden, das von allen Unternehmen verlangt, die Menschenrechte und die Umwelt entlang der gesamten Lieferkette zu respektieren. Mit einem solchen Gesetz wäre der faktische Wettbewerbsnachteil, den Fair-Handels-Produzenten und Importorganisationen aktuell erleben, aufgehoben. Könnte der Welthandel dadurch wirklich fairer werden?

Saatgut ist Kulturgut

Verkaufsstand mit Kaffee-/Teeausschank
Zeit:
Samstag, 27. Februar 2016, 11 bis 17 Uhr
Ort: Ermekeilgarten, Bonn-Südstadt (Eingang gegenüber Ermekeilstr. 52)
Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder 0,30 €

Auf dem Saatgut-Festival dreht sich alles um traditionelle und oft vergessene Gemüse- und Zierpflanzensorten sowie Wildarten. Das von den Erhaltern angebotene Saatgut ist frei von geistigen Eigentumsrechten und lässt sich, anders als Hybride, sortenrein weitervermehren.

Es erwartet Sie ein reichhaltiges Angebot an Saatgut sowie ein Rahmenprogramm und Verpflegung mit u.a. regionalen Apfelsäften und Bio-Flammkuchen. Der Weltladen Bonn betreibt einen Stand mit Kaffee- und Tee-Ausschank, Verkauf von Saatgut und Produkten aus Fairem Handel. Sie finden den Stand zusammen mit dem sonstigen kulinarischen Angebot in Haus 8.

Eine Industrie mit verheerenden Folgen

Vortrag
Zeit:
Dienstag, 23. Februar 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentin: Irene Knoke, Südwind-Institut
Eintritt: frei

Der Palmölsektor ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen, heute ist Palmöl das wichtigste Pflanzenöl der Erde. Es wird nicht nur in Nahrungsmitteln, sondern auch für Wasch- und Körperpflegemittel, als Kraftstoff und in der chemischen Industrie verwendet. Jedes zweite Produkt im Supermarkt enthält heute Palmöl. Der Bedeutungszuwachs ist auch darauf zurückzuführen, dass die Ölpalme unter allen Ölpflanzen mit Abstand am ertragreichsten pro Hektar ist. Angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung mit sich verändernden Konsummustern und des wachsenden Bedarfs an agrarischen Rohstoffen ist Palmöl auf den begrenzten Anbauflächen daher kaum noch wegzudenken.

Auf der anderen Seite liegen die potentiellen Anbaugebiete von Palmöl in höchst sensiblen ökologischen Gebieten und der gängige Anbau als Monokultur birgt eine Menge Risiken und ist begleitet von großen Regenwaldverlusten. Zu den immensen ökologischen Problemen kommen soziale Missstände hinzu, wie illegale Landnahmen oder die prekäre soziale Situation, in der sich viele Beschäftigte im Palmölanbau befinden.

Information

Produkt des Monats

Baby-Schaukelsitze

Nächste Veranstaltung

Rundum Fair 2018

Samstag, 22.09., 11 bis 14 Uhr

Veranstaltung

Fair übers Meer

Montag, 24.09., 19:15 Uhr

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Aktionen und Kampagnen

#nachgehakt: Ist meine Lieblings-Schoki fair?