Unsere Veranstaltungen

Längere Öffnungszeit und Ausschank

Zeit: Samstag, 11. April, 10-15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Eintritt frei

Traditionell feiert die Bonner Altstadt jedes Jahr das Kirschblütenfest. Es gibt eine Blütenkunstaktion, ein Konzert der Liveband "soul2stay" um 15 Uhr bei Frau Holle, den beliebten Altstadtflohmarkt von Anwohnern ab 10 Uhr in der gesamten Altstadt und ein großes Fest mit Essen, Trinken, Live-Musik und zahlreichen weiteren Aktionen auf dem Schulhof der Marienschule.

Im Weltladen in der Maxstraße bieten wir Besuchern an diesem Tag zwischen 10 und 15 Uhr öko-fairen Kaffee und Tee zum Probieren an. Kommen Sie doch einfach auf eine Pause vom Fest und dem Stöbern auf dem Altstadtflohmarkt bei uns vorbei!

Mehr Infos hier und in dieser PDF-Datei.

Infostand zum Fairen Handel, Kaffee, Tee und Snacks

Zeit: Samstag, 25. April
Ort: Münsterplatz, Bonn
Eintritt frei

Wie jedes Jahr heißt die Stadt Bonn den Frühling mit einem Frühlingsmarkt auf dem Münsterplatz willkommen. Dabei wird den Besuchern traditionell ein breites Spektrum geboten. Egal, ob für einen großen Garten oder einen eher übersichtlichen Balkon. Natur und Garten stehen im Mittelpunkt des Marktes. Es gibt hilfreiche Informationen, außerdem Pflanzen und Dekoartikel zu kaufen.

Genießen Sie bei hoffentlich schönstem Frühlingswetter die vielen Angebote auf dem Frühlingsmarkt und kommen Sie für eine Stärkung an unserem Stand vorbei: Sie erhalten bei uns Kaffee, Tee, Snacks und Informationen rund um den ökofairen Bonn Café und den Fairen Handel.

Mehr Informationen gibt es hier.

Sonderveranstaltung anlässlich der Europawoche:

Podiumsdiskussion und Buffet

Zeit: Dienstag 5. Mai,  Beginn 18 Uhr
Ort: MIGRApolis Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16 – 18, Bonn
Veranstalter: Weltladen Bonn in Kooperation mit dem Institut français Bonn
Eintritt frei


Quelle: Sebastian Fuss, CC license (zugeschnitten)

In Deutschland und Frankreich existieren solide Strukturen des fairen Handels. Zwischen den Bewegungen in beiden Ländern gibt es Gemeinsamkeiten, aber auch u.a. kulturell bedingte Unterschiede.

Referenten aus beiden Ländern stellen die Entwicklung in ihren Heimatländern dar und diskutieren anschließend (gemeinsame?) Strategien im europäischen Kontext. Konsumieren Franzosen etwa mehr fair als Deutsche? Wie geht man in beiden Ländern mit Zweifeln und Kritik um?

Die Arche des Geschmacks

Zeit: Mittwoch, 13. Mai 2015 um 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Referentin: Erika Altenburg
Eintritt frei

Slow Food ist eine Vereinigung von Menschen, die sich für eine gute, saubere und faire Esskultur einsetzen. Das bedeutet: qualitativ wertvoll, sauber produziert ohne Genmanipulationen und Zusatzstoffe und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt, so sollten Lebensmittel sein.

Für die Arche des Geschmacks werden traditionelle Lebensmittel, die zu verschwinden drohen, benannt und bekannt gemacht. Für unsere Region sind das bisher der Wirsing „Bonner Advent“ (oder auch „Maiwirsing“) und der Frühburgunder von der Ahr. Im Moment gibt es Bestrebungen, eine bestimmte kleinwüchsige Sorte Feldsalat in die Arche aufzunehmen. Insgesamt gibt es in Deutschland 70 Arche-Passagiere. Dazu gehört zum Beispiel die Burger Brezel, das Glarn-Rind, die Alblinse, das Filderkraut etc.

Thema dieser Veranstaltung ist Slow Food und die Arche des Geschmacks. Außerdem gibt es Informationen zu den Aktivitäten der Slow Food Gruppe Bonn (Convivium Bonn).

Vortrag mit Bildern und Berichten aus dem Projekt

Zeit: Mittwoch, 15. April um 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Referentin: Anna Brunner (Weltladen Bonn e.V.)
Eintritt frei

Combrifol ist eine Kaffeekooperative aus Marcala, einer Grenzregion von Honduras (z.T. ehemals El Salvador). Der Anbau findet in besonders hohen Lagen von 1.300 bis 1.700 m statt. Die fruchtbaren Vulkan-Böden bieten eine hervorragende Grundlage für den Kaffeeanbau. Cafe DO Marcala (Honduras) war der erste Kaffee aus Lateinamerika mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Das DO steht für Denominación de Origen, geschützte Herkunftsbezeichnung, und garantiert eine besonders hohe Qualität (Mindestwert 80 Punkte auf der Skala der US-amerikanischen Spezialitätenkaffeevereinigung SCAA).

Urbanes Performancetheater des Hope Theatre Nairobi
Zeit: Dienstag, 24. März um 19 Uhr
Ort: Trinitatiskirche Bonn, Brahmsstraße, Bonn-Endenich
Eintritt frei, Spenden erbeten


Das Fair Trade Ensemble (Foto: © Christoph Krackhardt)

Ein interkulturelles Highlight: Als Collage aus Szenen, Videoclips, Interviews, Dokumentarmaterial, Songs und Tänzen arrangiert, vermittelt „The Fair Trade Play“ einen gleichermaßen politischen wie unterhaltsamen Zugang zum Thema Fairness im Alltag, im Umgang mit dem Anderen, zwischen reichen und armen Ländern, sowie im Handel und Konsum. Auf die Moralkeule wartet man jedoch vergeblich. Stattdessen wirft das Ensemble aus kenianischen und deutschen Performern einen unsentimentalen, urbanen Blick auf die facettenreiche Wirklichkeit der Millionenstadt Nairobi und das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa.

Eine multimediale Bühnenshow, deren mitreißende Sounds ein eindrucksvolles Theatererlebnis versprechen, und die gleichzeitig keine (inhaltliche) Provokation auslässt.

Wirtschaft und Konsummuster auf dem Prüfstand:
Das Beispiel Handy
Vortrag und Diskussion von und mit Germanwatch

Referent: Stefan Rostock, Germanwatch e.V.
Zeit: Mittwoch, den 11. März 2015, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Eintritt frei.

Der Hunger der globalen Mittelklasse nach Rohstoffen ist sprichwörtlich. Am Beispiel Handy bzw. Smartphone werden die Themen Rohstoffpolitik, Konfliktrohstoffe und Konsummuster beleuchtet. Satellitenbilder zeigen zunächst Brennpunkte des Rohstoffabbaus, ergänzt um Fakten und aktuelle politische Prozesse. Wir diskutieren anschließend über Ansatzpunkte des eigenen persönlichen Engagements im Privaten und Politischen.

Referent: Heiko Gravekarstens, MISEREOR
Zeit: Mittwoch, den 11. Februar 2015, 19.00 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstraße 36
Eintritt frei. Spenden sind willkommen.

Fischerfamilien, eine der ärmsten Bevölkerungsgruppen auf den Philippinen, sind Wetterextremen besonders ausgesetzt. Als Fischerfamilien müssen sie nah am Wasser leben und sind gleichzeitig davon bedroht. Es ist unerlässlich, dass die Familien im Notfall wissen, was zu tun ist. Ihr Leben wird auch dadurch erschwert, dass sie immer weniger Erträge beim Fischfang erzielen.

"Wir Fischer haben immer mehr Angst vor der zunehmenden Heftigkeit der Monsunregen – diese Angst hindert uns, zum Fischen weit aufs Meer hinaus zu fahren. Aber nur dort können wir gute Fische fangen."
Laylate, Fischer in Davao, Philippinen

Ab Januar 2015 wird sich im Weltladen ein Mal im Monat, jeweils am 2. Mittwoch des Monats, eine Bonner Organisation oder Initiative vorstellen. Rund um den Fairen Handel, Entwicklungszusammenarbeit und die Gestaltung einer umwelt- und sozialverträglichen Zukunft sind in Bonn viele Menschen aktiv. Wir möchten den Initiativen eine Möglichkeit bieten, ihre Arbeit und ihre Position zu aktuellen Themen interessierten Bonnerinnen und Bonnern vorzustellen.

Jeweils am zweiten Mittwoch um 19 Uhr finden die Veranstaltungen in den Räumen des Weltladens in der Maxstraße 36 statt. Einen Ausblick auf die bereits geplanten Veranstaltungen gibt es hier, rechtzeitig vor den Veranstaltungen finden Sie weitere Informationen auf unserer Veranstaltungsseite und in unserem monatlich erscheinenden Veranstaltungs-Newsletter.

Information

Produkt des Monats

September 2017: Baba Ghanoush

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Information

Das Bonnboard: Event-Kalender für Bonn

Eine studentische Initiative hat einen Online-Kalender entwickelt, in dem man stets sieht, was gerade in Bonn los ist. Die Themen sind aus den Bereichen anderen helfen, ökologisch & fair, akademisch, kulturell & gesellig, politisch.
Hier geht's zum Bonnboard

Aktionen und Kampagnen