Unsere Veranstaltungen

Glimmerminen in Ostindien

Vortrag
Zeit:
 Dienstag, 29.  Oktober 2019, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Elvira Greiner (ANDHERI HILFE e.V.)
Eintritt frei – Spenden willkommen


In den Glimmerminen arbeiten Männer, Frauen und Kinder unter lebensgefährlichen Bedingungen
Foto: © ANDHERI HILFE e.V.

Was haben Lidschatten und schimmernder Autolack gemeinsam? In beiden Produkten ist Mica – sogenannter Glimmer – enthalten. Ein Mineral, das Menschen im ostindischen Bundesstaat Jharkhand Einkommen garantiert – und sie zugleich umbringt. Die großen, lukrativen Mineraladern werden hier seit Jahrzehnten mit schweren Maschinen abgebaut. Sind die Adern verschwunden, kommen die Dorfbewohner mit Hammer und Meißel und schlagen mühsam die Reste aus den Felsen.

Wie wir Klimakillern und Rüstungsriesen den Geldhahn zudrehen können

Vortrag
Zeit:
Montag, 6. Mai 2019, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Moritz Schröder-Therre (Pressesprecher urgewald e.V.)
Eintritt frei – Spenden willkommen

Mit der Wahl der Bank entscheiden wir, was mit unserem Geld passiert: vergibt das Geldinstitut damit Kohle-Kredite, finanziert es Rüstungs-Deals oder investiert es in Erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und innovative Projekte?

In diesem Vortrag erfahren Sie, wer die großen Geldgeber von Kohle und Rüstungsfirmen sind. Sie erhalten Tipps, wie wir als Verbraucher*innen solche Geschäfte meiden können und worauf wir achten sollen, wenn wir bei unseren Geldgeschäften Wert auf Menschlichkeit, Ökologie und Zukunftsfähigkeit legen.

 

 

Wie wir die Lücke zwischen Wissen und Handeln überwinden

Vortrag
Zeit:
 Dienstag, 26. März 2019, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Marie Heitfeld (Wandelwerk Umweltpsychologie)
Eintritt frei – Spenden willkommen

Menschen, die sich mit dem Klimawandel, mit globaler Verantwortung und nachhaltiger Entwicklung beschäftigen, fragen sich oft, warum nachhaltiges Handeln häufig so schwerfällt. Wir wissen, dass für den Klimaschutz Verhaltensänderungen notwendig sind – und trotzdem schaffen es viele von uns nicht, auf einen Urlaubsflug zu verzichten oder die Einkaufsgewohnheiten zu verändern.

Welche Faktoren beeinflussen unser (Umwelt-)Verhalten? Und was hindert uns eigentlich daran, nachhaltig zu handeln? Marie Heitfeld von der Initiative „Wandelwerk Umweltpsychologie“ gibt einen Einblick in das noch recht unbekannte Feld der Umweltpsychologie und zeigt anhand praktischer Beispiele, wie wir psychologisches Wissen nutzen können – für mehr Nachhaltigkeit in unserem Alltag.

 

SoLaWi Stopperich

Informations-Vortrag für Neugierige, Engagierte und Genießer*innen
Zeit:
 Donnerstag, 21.  Februar 2019, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referenten: Jutta und Jürgen Kroll (Naturhof Stopperich)
Eintritt frei – Spenden willkommen

Die Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) Stopperich bei Hausen/Wied ist ein Verein, in dem sich Landwirte und Verbraucher zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen haben. Die Mitglieder tragen die Kosten über einen monatlichen Beitrag und erhalten im Gegenzug einen wöchentlichen Anteil der Ernte. So bekommt man einmal in der Woche saisonales und regionales Gemüse – ökologisch, nachhaltig, fair und ohne Verpackungsmüll. Auch in Bonn sind Abstellpunkte/Abholstellen dafür.

Aktuell versorgt die SoLaWi Stopperich etwa 90 Haushalte mit einer wöchentlichen Erntekiste. Im März beginnt das neue Gartenjahr, in dem zu den bisherigen 120 Gemüseanteilen zusätzlich weitere 30 Anteile vergeben werden sollen.

Der Vortrag führt in das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft ein. Neben des SoLaWi Stopperich gibt es in Deutschland viele weitere SoLaWis, unter anderem die von "Bonn im Wandel" initiierte SoLaWi Bonn, die aktuell auch das neue Gartenjahr plant, so dass es jetzt noch die Möglichkeit gibt, einzusteigen.

 

Oikocredit als Partner des Fairen Handels

Vortrag
Zeit:
 Mittwoch, 30.  Januar 2019, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Ulrike Lohr (Oikocredit Westdeutscher Förderkreis)
Eintritt frei – Spenden willkommen


Oikocredit-Partner FAPECAFES fördert bio-fairen Kaffeeanbau im südlichen Ecuador
Foto: © Nicolas Villaume

Der faire Handel ermöglicht es, dass Menschen mit ihrer Kaufentscheidung ein Zeichen für eine gerechtere Welt setzen. Für uns als Konsument*innen bedeutet dies hochwertige Produkte, die unter verantwortungsvollem Wirtschaften produziert werden, und für die Kleinbäuer*innen bessere Lebensbedingungen.

Breites Aktionsbündnis für ein Fahrradgesetz in NRW

Vortrag
Zeit:
 Mittwoch, 14.  November 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Satu Ulvi (2. Vorsitzende ADFC Bonn/Rhein-Sieg)
Eintritt frei – Spenden willkommen

Nach Diesel-Skandal, Feinstaub-Alarm und Stau-Rekorden kann es in Nordrhein-Westfalen so nicht weitergehen. Die Lebensqualität in den Städten leidet unter Verkehr, Stress und Parkplatzmangel. Der Umstieg von Auto auf Fahrrad erfolgt trotzdem noch zu selten, weil das Radfahren vielen als zu unsicher erscheint. Auch die Infrastruktur ist wenig einladend, sodass der Spaßfaktor beim Radfahren oftmals vollkommen fehlt.

Am 16. Juni 2018 fiel auf dem Kölner Fahrrad-Kongress RADKOMM der Startschuss für die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“. Geschaffen werden soll eine lückenlose, sichere und attraktivere Fahrradinfrastruktur mit dem Ziel eines landesweiten Radverkehrsanteils von 25%. Weiterhin wird mit den Forderungen auch die „Vision Zero – Null verkehrstote“ verfolgt.

Der ADFC als Mitinitiator berichtet über die Notwendigkeiten, Forderungen, Kooperationen und Beteiligungsmöglichkeiten. 66.000 gültige Unterschriften volljähriger Personen mit einem Hauptwohnsitz in NRW sind notwendig, um die Volksinitiative erfolgreich durchführen zu können.

Weitere Informationen: www.aufbruch-fahrrad.de

Saatgut-Netzwerk MASIPAG unterstützt philippinische Reisbauern

Vortrag
Zeit:
 Freitag, 12. Oktober 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Rowena Buena (Landwirtschafts-Expertin von MASIPAG)
Eintritt frei – Spenden willkommen
Hinweis:
Vortrag auf Englisch mit deutscher Übersetzung

In den letzten 100 Jahren sind weltweit rund 75 % aller Nutzpflanzenarten verschwunden und unsere Landwirtschaft konzentriert sich im Anbau auf immer weniger Sorten. Damit wird unsere Ernährung zunehmend einseitiger und ist abhängig von einigen wenigen Agrarkonzernen und deren Profitinteressen.

Auf den Philippinen haben es Kleinbäuer*innen zusammen mit der MISEREOR-Partnerorganisation MASIPAG geschafft, durch ökologischen Anbau und traditionelle Reissorten die Vielfalt vom Acker bis zum Teller zurückzuholen: Die Bäuer*innen schützen so die Umwelt, sind dem Klimawandel gewachsen, haben ihr Saatgut selbst in der Hand und können sich deutlich besser ernähren.

Die Landwirtschafts-Expertin Rowena Buena von MASIPAG berichtet über ihr Engagement an der Seite der Kleinbäuer*innen und ihren gemeinsamen Kampf gegen die negativen Folgen der industriellen Agrarwirtschaft. Zudem stellt sie Erfolge und Herausforderungen für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungskultur vor.

Foto: Achim Pohl/MISEREOR

Weitere Informationen:  MISEREOR-Blog

 

Faires Frühstück & Faire Modenschau auf dem Bonner Münsterplatz

Zeit: Samstag, 22. September 2018, 11 bis 14 Uhr
Ort: Bonner Münsterplatz
Eintritt frei

Ein breites Bündnis von Initiativen und Vereinen lädt zum öffentlichen Fairen Frühstück und zu einer Fairen Modenschau auf dem Münsterplatz in Bonn ein.

Beim kostenlosen Frühstück können viele fair gehandelte Produkte probiert und auf dem „Catwalk“ faire Shirts, Röcke und Hosen von Bonner Modegeschäften und Modelabeln begutachtet werden. Dazu gibt es Infostände mit Informationen über den Fairen Handel und Interviews mit ExpertInnen.

Zu den Veranstaltern gehören die Frauenrechtsorganisation FEMNET, das Bonner Netzwerk für Entwicklung, die FairTrade Town Bonn Steuerungsgruppe, das Katholische Stadtdekanat Bonn, Oikocredit, terre des hommes, Transfair/Fairtrade Deutschland, die Verbraucherzentrale NRW und der Weltladen Bonn.

Ihnen ist wichtig zu zeigen, dass der Faire Handel überzeugt ...

  • mit fairen Preisen und Arbeitsbedingungen für die Produzenten, die so ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen können
  • mit Qualität - denn fairer Kaffee, Tee oder Saft schmecken einfach gut
  • mit Stil – denn fair produzierte Kleidung sieht attraktiv und modisch aus

Mehr Informationen: www.rundumfair.de

Arbeitsbedingungen auf Frachtschiffen

Vortrag
Zeit:
 Montag, 24.  September 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Klaus Meyer (Initiative "Fair übers Meer")
Eintritt frei – Spenden willkommen

Tagtäglich werden aus deutschen Häfen hochwertige, von gut bezahlten Facharbeitern gefertigte Produkte mit Schiffen in alle Welt exportiert. Ebenso werden tagtäglich billig produzierte Produkte und Waren aus aller Herren Länder in Deutschland von Schiffen angelandet – diese füllen u. a. die Lager des Versandhandels, der Möbelhäuser, der Kaufhäuser, der Textilketten und Logistikunternehmen.

90% dieses Weltseehandels werden mit rund 50.000 Schiffen abgewickelt. Während man in Deutschland zu Recht über eine faire Produktion in Übersee diskutiert, sind die Bedingungen, unter denen der Transport dieser Güter stattfindet, weitgehend unbekannt.

Das möchte Klaus Meyer, langjähriger Seemann mit Kapitänsbefugnis, ehemaliger Seebetriebsrat und Gewerkschaftssekretär im Ruhestand, ändern. Er wird einen Einblick geben in das System der sogenannten „Billigflaggen“, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Seeleute darlegen und über die Auswirkungen auf die Umwelt sprechen.

Foto: Klaus Meyer

Information

Öffnungszeiten an Karneval


Quelle: Tim Reckmann, CC license

Von Weiberfastnacht, Donnerstag 28. Februar, bis Rosenmontag geschlossen. Ab Karnevalsdienstag, 5. März, wieder geöffnet.

Information

Produkt des Monats

Bananenchips von Ethiquable

Nächste Veranstaltung

Solidarisch wirtschaften – die Ernte teilen

Dienstag, 21.02., 19:15 Uhr

Veranstaltung

Hope Theatre Nairobi

Samstag, 16.03., 20:00 Uhr

Veranstaltung

Umweltpsychologie

Dienstag, 26.03., 19:15 Uhr

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Aktionen und Kampagnen

#nachgehakt: Ist meine Lieblings-Schoki fair?