Produkte hier online bestellen

Es ging um Fabeln aus Lateinamerika, Kaffee aus Bolivien, Kleinbauern in Uganda und Tagua-Künstler in Ecuador. Und um viele leckere Produkte aus Fairem Handel, die bei uns zwei Wochen lang zu probieren waren: während der Fairen Woche 2013.

Auch wenn der Weltladen Bonn schon seit Jahren während der Fairen Woche aktiv war und zahlreiche Veranstaltungen angeboten hat, so war es diesmal doch auch etwas Neues für uns, denn zum ersten Mal wurden die Veranstaltungen vom Verein Weltladen Bonn e.V. geplant und durchgeführt, und das erst kurz nachdem wir den Laden übernommen haben. Es war daher so etwas wie unser Debut bei der Bildungs- und Veranstaltungsarbeit und wir freuen uns sehr, dass das Angebot so rege genutzt wurde und dass wir so viele positive Rückmeldungen bekommen haben.

14.09. Lesung mit Geschichten aus Lateinamerika

Die Faire Woche begann für uns gleich am Samstag den 14.09. mit einer Lesung für Kinder. Spannende Geschichten über Tiere und Menschen gab es zu hören und mitzuerleben. Beispielsweise über den König der Vierbeiner - den Puma - und den König der Insekten - das Glühwürmchen - und warum das Glühwürmchen viel mächtiger ist als der viel größere Puma. Denn viele Kleine, die zusammenarbeiten, können bei vereinten Kräften viel stärker sein als der Mächtigste. Und so ist dies nicht nur eine nette Geschichte über Tiere, sondern auch eine Parabel auf manch eine Situation der Menschen, denn auch Kleinbauern und Kleinbäuerinnen, die sich in Kooperativen zusammenschließen und Fairen Handel betreiben, sind gemeinsam viel stärker als alleine.

Fotos von der Veranstaltung:

  • Lesung_1_klein
  • Lesung_2_klein
  • klein_Lesung
  • klein_Lesung2

Simple Image Gallery Extended

15.09. Produzentenbesuch aus Bolivien

Am Sonntag den 15.09. konnten interessierte Besucher_innen direkt aus erster Hand hören und erzählt bekommen, wie man guten fairen Bio-Kaffee anbaut und was der Faire Handel für die Kooperative Aprocafe in Bolivien bedeutet, deren Kaffee in der Mischung des Bonn-Cafés enthalten ist. Der Kaffeebauer Laureano Torres Blanco war für ein paar Tage zu Besuch in Deutschland und begann seine Rundreise mit einem interessanten Bericht in Bonn.

Fotos von der Veranstaltung:

  • Kaffeeproduzent Laureano Torres Blanco im Weltladen
  • Vortrag über den Bonn-Café von Laureano Torres Blanco

Simple Image Gallery Extended

21.09. Vortrag über Kleinbauernrechte und Kaffeeanbau

Am darauffolgenden Wochenende ging es nicht um Lateinamerika, sondern um Afrika. Am Samstag, den 21.09., wurde über positive und negative Auswirkungen von Kaffeeanbau informiert. Großprojekte wie die Kaweri-Kaffeeplantage in Uganda können sogar gut gemeint sein, doch wenn dabei Kleinbauernfamilien vertrieben werden - bekannt unter dem Schlagwort Landgrabbing - bringen sie der lokalen Bevölkerung Probleme bei der Ernährungssicherung und verletzen ihr Recht auf Nahrung. Als Positivbeispiel kann man dagegen den Ruanda-Kaffee bezeichnen, der seit 2011 von einer Kooperative im Südwesten des Landes importiert wird und den Bauern und Bäuerinnen dort ein höheres und sicheres Einkommen und damit Unabhängigkeit von Zwischenhändlern bietet.

Fotos von der Veranstaltung:

  • Folie Ruanda Kaffee

Simple Image Gallery Extended

23.09. Radiobeitrag

Von A wie Afrika nach B wie Bonn war dann der Titel einer unterhaltsamen, fast einstündigen Radiosendung des Lokalradios LoCom/LoRa auf Radio Bonn/Rhein-Sieg am Montag Abend (23.09.), den Angela Semmelroth, eine Mitarbeiterin des Weltladens erstellt und dafür zahlreiche Personen zum Thema Fairer Handel in Bonn interviewt hatte. Untermalt wurden die Beiträge von der wunderschönen Musik aus aller Welt, die das amerikanische Label Putumayo zusammengestellt hat und die auch im Weltladen erhältlich ist.

24.09. Vortrag über Ecuador

Zum Abschluss dieser thematischen Rundreise während der Fairen Woche(n) landeten wir am Dienstag Abend (24.09.) schließlich wieder in Lateinamerika, genauer in Ecuador, wohin uns Katharina Pfeifer, Grundschullehrerin in Troisdorf mit langjähriger Erfahrung in diesem Land, entführte. Es ging um Arm und Reich, um Verbindendes und Trennendes und um verschiedene Bildungsprojekte im Land, an denen sie mitwirkte. Und schließlich darum, wie sie dazu kam, den Fairen Handel aktiv zu unterstützen. Eine Gemeinschaft von Kunsthandwerkern schnitzt aus Taguanüssen, dem sogenannten pflanzlichen Elfenbein der in Ecuador und Kolumbien heimischen Tagua-Palme, wundervolle Schmuckstücke und Kunstobjekte. Wie ein solches Kunstwerk entsteht, und wie direkt und transparent Fairer Handel funktioniert, war an diesem Beispiel mit zahlreichen Bildern eindrucksvoll zu sehen. Manch ein Gast nahm sich anschließend auch ein kleines Kunstwerk mit nach Hause - doch auch diejenigen, die keine Gelegenheit hatten, am 24.09. zum Vortrag zu kommen, haben weiterhin die Gelegenheit, im Weltladen diese Produkte zu sehen und zu erwerben. Nach der Fairen Woche kann man schließlich schon so langsam beginnen, an Weihnachten zu denken...

Fotos von der Veranstaltung:

  • Taguaschmuck_klein
  • Taguaschnitzereien_klein
  • Vortrag_Ecuador_klein

Simple Image Gallery Extended

Und da für uns im Weltladen nicht nur während der zweiten Septemberhälfte, sondern das ganze Jahr über Faire Woche ist, möchten wir in Zukunft auch über das ganze Jahr verteilt in Form von Vorträgen und Veranstaltungen über den Fairen Handel informieren. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage, im Laden und Sie können sie sich auch bequem per Email zusenden lassen - mit unserem Newsletter, für den Sie sich hier anmelden können.

Wir würden uns freuen, wenn auch für Sie nicht nur im September Faire Woche ist!

Aktionen und Kampagnen